Das "Zeese" Team

Das Team der Praxis Physio & Therapie Zeese Das Zeese Physio-Mobil mit dem Team von Beate Zeese

Beate Zeese

Inhaberin und Seele der Praxis! Weitere Details zu Bea HIER.

Beate Zeese

Liane Waldeck

....nimmt Ihr Gespräch entgegen, vergibt Ihren Termin, macht die Abrechnung und begrüßt Sie am Empfang! Sie ist seit 2010 bei Beate Zeese als Team-Assistentin beschäftigt und kümmert sich um alle Belange der Patienten, die nicht behandlungsorientiert sind. Liane kommt ursprünglich aus dem Einzelhandel.

Liane Waldeck

Liane Waldeck: "Bei Beate gibt es immer wieder neue Herausforderungen durch Ideen - das beflügelt und man lernt dazu! Tolles Arbeitsklima, liebe Kollegen - es macht Spaß, hier zu arbeiten! Beate ist eine Chefin, die uns alle individuell fördert und immer ein offenes Ohr hat!"

Eleni Dimaki

ist seit 1997 staatlich anerkannte Physiotherapeutin. In der Zeit von 1997-2010 war sie in einer Fachklinik für Neurologie und ist seit 2010 in der Praxis von Beate Zeese angestellt. Von 2001-2013 war sie als Dozentin im Ulmkolleg tätig. Ihre Therapieschwerpunkte liegen in der Erwachsenenneurologie. Sie hat Fortbildungen in Bobath, FBL und Lymphdrainage. Das Bobath-Konzept betrachtet jeden Menschen mit einer Schädigung des Nervensystems individuell und ganzheitlich.  Im Vordergrund stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem Tagesablauf begleiten. Es ist ein 24 Stunden-Konzept. FBL steht für "Funktionelle Bewegungslehre". Das Ziel der funktionellen Bewegungslehre ist es, die Ursache der Probleme/Schmerzen zu erkennen und eine optimale Anpassung des Bewegungsverhaltens an den Alltag zu finden. Die manuelle Lymphdrainage ist eine Spezialform der Massage mit sehr weicher Grifftechnik. Diese Griffe wirken auf die Lymphgefäße anregend, d.h. der Lymphfluss wird gefördert, die Sogwirkung im Gewebe verstärkt sich.

Eleni Dimaki

Eleni Dimaki: "Ich bin sehr froh und glücklich darüber, in einer familiären Atmosphäre mit einem super netten und kompetenten Team zusammen zu arbeiten! Es beruhigt, dass Liane einem terminlich und organisatorisch den Rücken freihält.  So kann man sich voll und ganz auf seine Arbeit mit dem Patienten konzentrieren! "

 

Andrea Stüber

hat 1985 Abitur gemacht und war anschliessend 2 Jahre in einer Ausbildung zur Arzthelferin. Darauf folgte ein Jahr Massage-Schule in Bad Endbach. Von 1988 bis Ende 1993 war sie in Bad Salzhausen und wurde dort zunächst zur Masseurin und med. Bademeisterin ausgebildet. Nach ihrer Ausbildung zur Lymphtherapeutin arbeitete sie dort in der neurologischen Klinik. Nach einigen Jahren der Kindererziehung und Kinderbetreuung folgten diverse Fortbildungen im Bereich Lymphdrainage. Sie arbeitet nun seit 2013 als Massseurin bei Beate Zeese mit dem Schwerpunkt klassische Massagetherapie und manuelle Lymphdrainage. Die manuelle Lymphdrainage ist eine Spezialform der Massage mit sehr weicher Grifftechnik. Diese Griffe wirken auf die Lymphgefäße anregend, d.h. der Lymphfluss wird gefördert, die Sogwirkung im Gewebe verstärkt sich.

Andrea Stüber

Andrea Stüber: "Ich freue mich über die fachlich kompetenten Kollegen, das sehr gute Arbeitsklima und die selbständige Arbeit. Die große Auswahl an therapeutischen Hilfsmitteln bereichert meine Behandlungsmöglichkeiten und die familiäre Atmosphäre macht das Arbeiten sehr individuell und persönlich - sowohl für uns als Mitarbeiter aber auch für die Patienten!"

Andrea Zinkl

absolvierte 2000 ihr Abitur und 2001 bis 2004 ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin in der Justus-Liebig-Uni in Gießen. Sie arbeitete in einem Fitnessstudio bevor sie 2005-2009 in einer Physiotherapie-Praxis tätig war. Dort behandelte sie Patienten aller Altersklassen mit den verschiedensten Diagnosen. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit lag im Seniorenzentrum und in den umliegenden Behindertenheimen. 2006 erfolgte ihre Fortbildung zur manuellen Lymphdrainage. Die manuelle Lymphdrainage ist eine Spezialform der Massage mit sehr weicher Grifftechnik. Diese Griffe wirken auf die Lymphgefäße anregend, d.h. der Lymphfluss wird gefördert, die Sogwirkung im Gewebe verstärkt sich. 2009-2011 wechselte Andrea in ein Krankenhaus. Dort konnte sie viele Erfahrungen auf der Intensivstation sowie mit akuten Diagnosen und Erkrankungen sammeln. Seit 2011 gehört sie zum Team Beate Zeese und absolvierte seither weitere Fortbildungen in der Sportosteopathie, in der RAT Reflektorischen Atemtherapie sowie in der Redcord-Schlingentherapie. Die Sportosteopathie setzt sich mit den besonderen körperlichen Beanspruchungen sportlicher Bewegungen auseinander und kann in der Prävention, als Unterstützung im Training, in Wettkampfphasen und im Rahmen der Rehabilitation eingesetzt werden.  Die RAT Reflektorischen Atemtherapie ist eine ganzheitliche neurophysiologische Behandlungsmethode. Über spezielle Sensoren wird durch gezielte Reize die physiologische unwillkürliche Atmung ausgelöst, aktiviert und reguliert. Die Redcord-Schlingentherapie ist eine Therapie- und Trainingsmethode zur Verbesserung von Muskel- und Gelenkfunktionen bei muskulo-skelettalen Schmerzen und neuromuskulären Dysfunktionen. An den Seilen können kleine Muskelgruppen mit Erfolg für den ganzen Körper trainiert werden.

Andrea zinkl

Andrea Zinkl: "Ich durfte schon in einigen Einrichtungen arbeiten.....aber ich habe noch nie in einer Praxis gearbeitet, in der so ein herzliches und hilfsbereites Arbeitsklima herrscht wie bei Bea! Sehr gut gefällt mir auch, dass Beate jeden Mitarbeiter mit seinen individuellen therapeutischen Begabungen und Stärken unterstützt und fördert."

Barbara Schleicher

Barbara ist seit 2008 bei Beate Zeese in der Praxis. Vorher war sie 2 1/2 Jahre in einer Neurologischen Klinik, nachdem sie in September 2005 ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin abgeschlossen hatte. Sie hat folgende Fortbildungen absolviert: Myofasziale Triggerpunkttherapie, Manuelle Lymphdrainage, Feldenkrais-Methode und Brügger Therapie. Ziel der Therapie myofaszialer Schmerzen ist die Auflösung der Triggerpunkte in Muskeln und Faszien, um die damit einhergehenden Schmerzen, Verspannungen und Verkürzungen zu beseitigen. Die Behandlung richtet sich nach der Lokalisation der Triggerpunkte. Die manuelle Lymphdrainage ist eine Spezialform der Massage mit sehr weicher Grifftechnik. Diese Griffe wirken auf die Lymphgefäße anregend, d.h. der Lymphfluss wird gefördert, die Sogwirkung im Gewebe verstärkt sich. Die Einzelarbeit in der Feldenkrais-Methode (Funktionale Integration) bedient sich leichter, präziser Berührung als Mittel der unmittelbaren körperlichen Kommunikation anstelle der Sprache und ermöglicht das Erspüren von Bewegungszusammenhängen und das effizientere Zusammenspiel der an einer Bewegung beteiligten Einzelkomponenten. Das Ziel der Brügger-Therapie ist eine allumfassende Behandlung, die nicht nur die Symptome der Krankheiten die durch Bewegungsmangel entstanden sind, sondern vor allem die Ursache des Schmerzes dauerhaft lindert. Oft genügen bereits kleine Veränderungen im individuellen Bewegungsmuster, um diese Störungen zu korrigieren.

Barbara Schleicher

Barbara Schleicher: "Tolles Team und abwechslungsreiche Arbeit! In den gut ausgestatteten und geschmackvoll eingerichteten Räumlichkeiten herrscht eine entspannte Atmosphäre für Patient und Therapeut!"

Carolin Iseler

Carolin ist seit 2011 staatlich anerkannte Physiotherapeutin. Sie verfügt über folgende zusätzliche Qualifikation und Zertifikate:  Trainer A- und B-Lizenz,  Ernährungsberaterin und Personal Trainer.  Als anerkannte Fitnesstrainerin mit B-Lizenz hat sie die notwendige Kompetenz, um Sportler beim Training kompetent und fachkundig zu betreuen. Sie kann qualitativ hochwertig beraten und Sportler fundiert coachen. Ihr Berufsbild der Ernährungsberaterin umfasst vor allem das Coachen von Menschen, die ihre Ernährung umstellen möchten oder aufgrund einer Erkrankung müssen. Sie erstellt Ernährungspläne, analysierst das Essverhalten. Sie ist Motivator und fachkundige Anlaufstelle zugleich. Als Personal Training bezeichnet man das körperliche und ggf. auch mentale Fitnesstraining im Rahmen einer persönlichen und individuellen Betreuung einzelner Personen durch einen ausgebildeten Trainer wie Caro. Weiterhin verfügt Caro über das Zertifikat Präventionskurs Ganzkörpertraining.

Carolin Iseler

Caro ist passionierte Body-Builderin! In der Meisterschaft 2017 der RBFV e.V. Rheinland-Pfalz  durfte sie sich über den 1. Platz in der Kategorier "Frauen Physique" freuen. Im gleichen Wettbewerb erreichte sie - mit Ihrem Trainingspartner zusammen - ebenfalls Platz 1 in der Bewertung für "Paare". In der Deutschen Newcomer Meisterschaft 2017 des DBFV e.V. / Body-Xtreme erarbeitete sie sich wieder den 1. Platz in der Sparte "Frauen Physique". 

Pokale von Carolin Iseler

Carolin Iseler: "Mich in ein so professionelles, engagiertes und empathisches Team einbringen zu dürfen, bedeutet für mich besondere Motivation und Wertschätzung.
In der modernen Praxis kann jeder Patient nach seinen individuellen Bedürfnissen und Zielsetzungen erfolgreich unterstützt und betreut werden. Von Anfang an wurde mir die Möglichkeit gegeben, meine Qualifikationen weiter zu entwickeln und ich wurde mit besonderer Offenheit und Hilfsbereitschaft im Team aufgenommen.
"

Janina Felber

Janina hat 2009 ihre Fachhochschulreife abgelegt und 2011 die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten abgeschlossen. 2014 war sie fertige Physiotherapeutin. Sie arbeitete bisher hauptsächlich in Praxen für Physiotherapie und medizinische Fitness. Seit November 2017 verstärkt sie das Team Zeese. Janina hat mehrerer Weiterbildungen erfolgreich abgeschlossen, u.a. KGG Zertifikat, sowie Berechtigung für Präventionskurse für Beckenbodentraining und Kurs Präventionskurs Ganzkörpertraining und:

Bobath-Konzept: Das Bobath-Konzept betrachtet jeden Menschen mit einer Schädigung des Nervensystems individuell und ganzheitlich.  Im Vordergrund stehen individuelle und alltagsbezogene therapeutische Aktivitäten, die den Patienten in seinem Tagesablauf begleiten. Es ist ein 24 Stunden-Konzept. 

Manuelle Lymphdrainage: Die manuelle Lymphdrainage ist eine Spezialform der Massage mit sehr weicher Grifftechnik. Diese Griffe wirken auf die Lymphgefäße anregend, d.h. der Lymphfluss wird gefördert, die Sogwirkung im Gewebe verstärkt sich.

N.A.P.- Therapeut: Neuroorthopädische Aktivitätsabhängige Plastizität (N.A.P.®) ist eine integrative, neuroortho­pädische Therapie, die sowohl in der neu­ro­logischen, orthopädischen Reha­bilitation als auch in der Prävention an­ge­wendet wird. Das Vermitteln positiv er­leb­ter motorischer Strategien löscht adaptive Vermeidungs­strategien im Ge­hirn. Hierfür nutzt der Therapeut seine Hände als spezifisches Werkzeug, um die optimale biomech­anische Situation herzustellen.

Modernes, funktionelles Beckenbodentraining: Das Beckenbodentraining, nach seinem Erfinder Arnold H. Kegel auch Kegelübung genannt, dient dazu, die Muskulatur des Beckenbodens zu trainieren. 

Bewegungsanalyse: Die Bewegungsanalyse ist grundlegend in der Physiotherapie. Hier findet der Therapeut muskulären Dysbalancen durch einseitige Überbelastung im Alltag oder Beruf, die eine negative Veränderung des Haltungs- und Bewegungsmusters verursachen und behandelt werden sollten.

Breuss-Dorn Methode nach Fleig: Die Breuss Methode ist eine energetische Rückenmassage, bei der Verspannungen gelöst werden. Bei der Dorn-Methode werden die Wirbel durch Druck auf die Dorn- oder Querfortsätze korrigiert.

Pino-Tapen: Zusammen mit weiteren physiotherapeutischen Maßnahmen gilt die Anwendung von Tapes als sanfte Form der Schmerztherapie. Diskutiert werden positive Effekte auf Muskeln, Gelenke, das endogene analgetische System (körpereigene Schmerzdämpfung) und die Faszien. 

Janina Felber

Janina Felber: "Durch meine bisherige Tätigkeit in einem großen Team aus den Bereichen Physiotherapie und medizinischer Fitness wollte ich gerne einen Einblick bekommen, wie der Ablauf in dieser Praxis ist. Ich wurde von Anfang an positiv von dem tollen Team und der familiären Atmosphäre überrascht. Durch ständigen Austausch unter den Kollegen bekommt man immer wieder neue Ideen für individuelle Therapieansätze. Ich freue mich sehr, dass Beate mich bei meinen weiteren physiotherapeutischen Zielen unterstützt!"

Katharina Stüber

Katharina hat 2015 ihr Abitur gemacht und ist im Anschluß für 1 Jahr zum Bundesfreiwilligendienst beim Hessischen Skiverband, wo sie ihre Trainer-Lizenz „Trainer C Breitensport“ erworben hat. 2016-2019 folgte dann die Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Ludwig-Fresenius-Schule in Marburg. 2017 kam die Fortbildung "Kinesiotaping" und nach einer Weiterbildung in 2019 beherrscht Katharina nun auch die "Manuelle Lymphdrainage".

Katharina Stüber

Katharina Stüber: "Schon während meiner Ausbildung konnte ich die Praxis und ihre Mitarbeiterinnen kennenlernen und fühlte mich dort schon herzlich willkommen. Dies und die neue Umgestaltung der Praxis mit Erweiterung des Therapieangebotes ermöglichen es mir, die Patienten zum individuellen Therapieziel zu führen. Ich bin froh, bei Beate arbeiten zu dürfen, um mit ihrer Hilfe und der der Kolleginnen einen guten Start ins Berufsleben zu erfahren."

Vanessa Wolf 

Vanessa beendete 2010 ihre Schullaufbahn mit der mittleren Reife und begab sich in die Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten in Frankfurt/ Praunheim, die sie 2013 beendete. Noch im gleichen Jahr begann sie ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Rudolf-Klapp-Schule in Marburg, die sie 2016 erfolgreich abschloss. Parallel dazu arbeitete sie stundenweise als Hilfskraft in einer Frauenarztpraxis in Bad Nauheim und betreut bis heute die Sportmannschaften des TFV Ober-Hörgern Männer I (Fußball) und TSV Griedel Frauen (Handball) als Physiotherapeutin. Nach ihrer Berufsausbildung begann Vanessa von November 2016 bis März 2020 eine Beschäftigung als Physiotherapeutin in einer Praxis in Gießen mit den Schwerpunkten Orthopädie, Chirurgie, Neurologie und Trainingstherapie. Zeitgleich absolvierte sie einige Fortbildungen mit dem Ziel, ihr therapeutisches Wissen auszubauen, um ihren Patienten umfassende Behandlungsmöglichkeiten zu bieten. Darunter fallen folgende Ausbildungen: 
Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF): PNF ist eine Behandlungstechnik auf neurophysiologischer Grundbasis, die die Leistung des neuromuskulären Systems durch die Stimulation der Tiefensensibilität und die Aufnahme sowie Verarbeitung externer Reize fördert. Das Beüben von Muskulatur mit verschiedenen Techniken und Diagonalen der PNF führt zu einem Wiedererlernen von natürlichen und alltäglichen Bewegungen. 
Neurogene Mobilisation: Die neurogene Mobilisation bedient sich an passiven, rhythmischen oder statischen Mobilisierungstechniken, um inter- und extraneurale Flüssigkeiten in Bewegung zu bringen, nervenfixierenden Strukturen zu dehnen und neurogenen Strukturen sowie den Tonus der Muskulatur zu lösen. Damit wird der Gleitmechanismus eines Nervs optimiert und so neurale Schmerzen gemindert. 
ISG-Behandlung: Ein neuer therapeutischer Ansatz umfasst die Befundung und Anwendung neuer Techniken sowie Betrachtungsweisen einer ISG-Problematik. Dabei geht es nicht allein um den Zustand des ISG, sondern vielmehr um ein dynamisches Geschehen in Form einer ganzheitlichen Betrachtung des Patienten.  
Flossing: Durch eine gezielte Kompression einer bestimmten Körperstruktur mit einem Flossingband wird eine Hypersensibilisierung des Gewebes verursacht, die das Lymphsystem, das vegetative- sowie myofasziale- und propriozeptive System betrifft. Nach Lösen der Kompression können wichtige Nährstoffe eintreten und so den Heilungsprozess der Struktur unterstützen. Es kommt außerdem zu einer Erweiterung der Beweglichkeit, einer Abnahme von Schwellung und Schmerzreduktion im betroffenen Gewebe. 
Spezielle Sportlerbetreuung: Darunter fallen die Betreuung und Anleitung von Kindern und Jugendlichen, Frauen in der Schwangerschaft und Senioren im Sport sowie von Sportlern bis zum Leistungssportniveau im Rahmen eines gezielten Athletiktrainings (funktionelles Training, verschiedene Testverfahren (rehabilitativ, präventiv) und einer Umsetzung trainingswissenschaftlicher Methoden als Sportphysiotherapeutin. Dazu gehören ebenfalls trainingstherapeutischen Maßnahmen nach Verletzungen sowie das Setzen von Tape-Anlagen. 
Neben diesen Ausbildungen konnte Vanessa weitere Fortbildungen u.a. im Bereich der Krankengymnastik am Gerät, des funktionellen Beckenbodentrainings, der Dorn- und Breuss-Wirbelsäulenbehandlung, Kinesiotaping und des Therapeutischen Kletterns nach dem Potsdamer Modell erfolgreich abschließen. Seit dem 01.04.2020 unterstützt sie nun Beate Zeese in ihrer Praxis.

Vanessa Wolf

Vanessa Wolf: "Ich freue mich, das Team von Beate seit 01. April 2020 zu unterstützen, um weitere Erfahrungen zu sammeln und mich mit meinen Kollegen auszutauschen und neue Ideen zu erhalten."

Wir sehen uns in der Praxis! Bis bald.....
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Physio & Therapie Zeese, Inh. Beate Zeese
Berggartenweg 2 | 61200 Wölfersheim (OT Wohnbach)
Tel.: 06036 - 98 91 300 | Fax: 06036 - 98 91 301
E-Mail: Post@PhysioZeese.de | Web: www.PhysioZeese.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt